Mittwoch, 18. April 2018

Stuttgart bekommt einen neuen Intendanten

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, wußte schon Hermann Hesse. Am Badischen Staatstheater wird es Zeit für einen Neuanfang, in der kommenden Spielzeit wird es diesen Zauber für die Theater-Fans in Stuttgart bereits geben. Dort hat man einen Wechsel in der Führungsspitze, der kommende Intendant Viktor Schoner (*1974) sagte in einem Gespräch mit der Frankfurter Allgemeine einen Satz, dem einige auch in Karlsruhe Beachtung schenken werden: „Das Handwerk ist unglaublich wichtig. Sonst scheiterst du. Es reicht zwar nicht, als die Hofnarren, die wir sind, professionell zu sein, aber Dilettantismus ist keine Antwort.“
Der ganze Bericht findet sich hier: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/neuer-intendant-der-staatsoper-stuttgart-stellt-seine-plaene-vor-15546742.html

Kommentare:

  1. Interessanter Zeitungsartikel, der neue Stuttgarter Intendant hatte also zweieinhalb Jahre Zeit, seine erste Saison vorzubereiten. Wenn Sorgfalt und Engagement, mit der in Stuttgart agiert wird, auch für das Badische Staatstheater gelten, muss man sich beeilen. Wenn in Karlsruhe im Sommer 2021 ein neuer Intendant kommen soll, muss Spuhlers Nachfolger also Anfang 2019 gekürt werden?

    Das Orchester braucht einen neuen GMD. Der sollte ebenfalls 2019 ernannt werden. In der kommenden Spielzeit werden sich also vermutlich wieder viele Gastdirigenten vorstellen. Diesmal sollte der Favorit des Orchesters wissen, mit wem er es ab 2021 zu tun bekommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis auf diese spezielle Passage. Diesen Sommer fällt erst mal die Entscheidung, ob Spuhler verlängert wird oder nicht. Dann nimmt sich der Verwaltungsrat hoffentlich max. 1 Jahr Zeit für Bewerbungen + Vorstellungsgespräche, um 2019 beides bekanntgeben zu können: den neuen GMD ab 2020 und den neuen Generalintendanten ab 2021.

      Löschen

Gerne können Sie mir einen Kommentar mit Bezug zum Inhalt dieses Blogs hinterlassen. Ich werde ihn mir baldmöglichst durchlesen und ergänzende Texte freischalten oder versuchen, Ihre Fragen zu beantworten.
Haben Sie etwas Geduld - ich veröffentliche hier nur unregelmäßig und lese nicht täglich meine Nachrichten. Aus beruflichen Gründen komme ich oft nur wöchentlich zum Reagieren.

Um nicht „Anonym“ zu kommunizieren, klicken Sie bei der Auswahl "Kommentar schreiben als:" auf „Name/URL“. Geben Sie dann Ihren (Erkennungs-)Namen ein. Eine Webadresse muß dabei nicht angeben werden (Feld leer lassen).

Bitte beachten Sie: es handelt sich hier um eine private Seite und nicht um ein öffentliches Diskussionsforum. Falls ich einen Text als unpassend, unsachlich, unangemessen oder als zu polemisch einschätze, werde ich ihn nicht veröffentlichen und ggf. auch nicht beantworten. Ebenso wäge ich bei persönlichen Mitteilungen an mich ab, ob ein allgemeines Interesse besteht.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!